Horizonte entdecken - das regionale Entwicklungskonzept

- "Lernraum Leben" - der "LebensRaum-Biotop"

 

Belebung der Region durch organische Wachstumsprozesse

Dieser Lebensraum wird mit 12 nachhaltig geplanten und ausgerichteten Projekten versehen, die organisch wachsen. Das regionale Umfeld als Teil dieses großartigen Wandlungs- und Heilungsprozesses, wird aus der Vielfalt an lebensfördernden Symbiosen umgestaltet!

Zwischen den unterschiedlichen Pflanzen und Tieren eines Biotops entsteht eine Vielfalt, und in dieser symbiotischen Wechselwirkung der Gemeinschaft von Lebewesen muss sich der Mensch wieder heilend und lenkend eingliedern. Aus diesen Kraft- und Energiequellen und auch durch das Zusammenwirken aller Lebewesen im gemeinsamen Lebensraum, werden demnach Prozesse in Gang gesetzt, die ganze Kettenreaktionen bilden und die gesamte Eifelregion zu einem lebendigen, (finanziell) gesunden Umfeld werden lassen.

Dabei spielt natürlich auch das bewusste Gestalten von synergetischen Kooperationen mit „Akteuren aus der Region“ eine wesentliche Rolle.

Wir hoffen sehr, dass möglichst viele Menschen aktiv Anteil nehmen an der Entwicklung nachhaltiger Regionen., wie z.B.  auch in der Region am Bodensee.

Hier möchten wir einen Platz schaffen, an dem sich Bewohner und Besucher erfreuen und an dem sichtbar, spürbar und erlernbar ist, wie ein Leben im Einklang mit der Natur aussehen kann.

 

12 Fassetten einer regionalen Entwicklung

  BildPDF hier klicken

 

Projektfächer

"Kulturelle Vielfalt eröffnet neue Möglichkeiten der Bildung, der Therapie und des Soziallebens!"

 

Das Kinderdorf "Gaea-Sophia"- ein Herzstern®-Kinderprojekt in der Eifel

Das Kinderdorf ist der Mittelpunkt des Gesamtkonzeptes mit 12 nachhaltigen Projekten. Aus der Vielfalt dieser lebensfördernden Symbiosen schöpfen dort Kinder (5 - 15 Jahre verschiedener Milieus), werden dort betreut und gefördert. Das Umfeld ist wie ein Biotop im "LernRaum  Leben", dessen symbiotische Wechselwirkung ganze Kettenreaktionen lebensfördernder Prozesse anschieben.

Weitere Infos zum Kinderdorf (u.a. regionales Entwicklungskonzept - Mehrgenerationenwohnen - Bildung und Weiterbildung - Kooperationspartner) finden Sie auf meiner Architektur-Homepage unter: www.johanna-tippkemper.de

Geplant ist eine Sternenförmige Wohnanlage mit rd. 44 Häusern für Kinder, Alleinerziehende, Künstler usw. im Zentrum der Anlage. Unterschiedliche Baukörper in verschiedenen Größen und geometrischen Mustern, wie wir sie auch in der Natur wiederfinden, bieten Unterkünfte für unterschiedlichste Gruppierungen. Es ist u.a. ein freies, interkulturelles Zentrum für Kinder und Jugendliche im Alter von 5 bis zu 15 Jahren mit Freizeitangebot und Nachmittagsbetreuung. Diese Kinder besuchen die schulischen Einrichtungen der Stadt und ggl. eine Waldorfschule auf dem Gelände. Das Kinderdorf wird z.Zt. entsprechend den Erfordernissen in der Region entwickelt.

Zentrum

 

Es soll möglichst folgende Hilfsangebote umfassen:

(Die jeweilige „Zielgruppe“ wird in der entsprechenden Leistungsbeschreibung später genauer definiert)

Stationäre, heilpädagogische Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung mit differenziertem Platzangebot:

Übergangsaufenthalt

Bleibende Kinder

Pflegekinder mit Behinderungen

Mütter-Kind-Einrichtung

Private Pflegeeltern mit Pflegekindern

Erzieher mit Kindergruppen

Alleinstehende und Therapeuten

Kinderhospiz

Ganztagskindergarten und/oder Waldorfschule

Wie wertvoll Kinderseelen sind:

Kinder sind der manifestierte Spiegel für Wachstum in der Welt! Kinder offenbaren, wie etwas „Neues“ noch zart und klein, in einer Welt wachsen kann. Doch es braucht die Liebe und den Schutz des schon Bestehenden, der Reife der Älteren! Sind demnach die vielen unglücklichen Kinderschicksale der sichtbare Spiegel für mangelnde Liebe und mangelndes Seelenbewusstsein in der Welt?

Kinderhaus

 


© El Vista | Johanna Tippkemper | Beethovenstraße 8 | 59302 Oelde | Tel: 02522-81361 | www.el-vista.com